Behandlungskosten

 

Die Kosten für die Heilbehandlung werden zwar von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht übernommen, sie können aber üblicherweise im Rahmen der Einkommensteuererklärung als außer-gewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden. 

 

Private Krankenversicherungen und Zusatzversicherungen für Heil-praktiker übernehmen die Behandlungskosten abhängig von Ihrem gewählten Tarif. Auch bei der Beihilfe (Beamte und Post) ist die Erstattung üblich. 

 

Alle Behandlungen werden nach dem aktuell gültigen Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) in Rechnung gestellt. Die Behandlungskosten für eine Sitzung betragen je nach Therapieverfahren zwischen 40 und 70 EUR und werden üblicherweise in bar bezahlt.  Selbstverständlich erhalten Sie eine Rechnung oder Quittung über den bezahlten Betrag.

 

Absagen sind bis spätestens 24 Stunden vor Behandlungsbeginn möglich. Absagen, die danach eintreffen oder vergessene Termine werden üblicherweise in voller Höhe berechnet, da der Termin nicht neu vergeben werden kann.