Nussbrot mit Walnüssen und Joghurt

In der Hauptphase des gesund&aktiv-Stoffwechselprogrammes sollte auf Brot mit Hefe und Gluten möglichst verzichtet werden, damit sich der Stoffwechsel in dieser Zeit regenerieren kann. Erlaubt ist neben Knäckebrot allerdings Nussbrot, das ohne Mehl gebacken wird. Dieses Brot ist zudem sehr einfach und schnell zu backen, und es sind keinerlei Zusätze enthalten.

Besonders lecker dazu ist eine selbst gemachte Guacamole oder natürlich auch andere Dips.

Zutaten:

4 Eier

1 TL Natron

200 g Joghurt gem. Ernährungsplan

60 ml Olivenöl oder Ghee

500 g gemahlene Walnüsse

1 TL Meersalz

Zubereitung:

* Eier, Olivenöl bzw. Ghee, Natron, Salz und Joghurt verrühren

* die gemahlenen Walnüsse hinzufügen und alles zu einem homogenen Teig verarbeiten

* eine Kastenform (mind. 25 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen

* die Form in den Ofen stellen und ca. 75 Min. bei 150°C (Heißluft - nicht vorheizen) backen

* nach dem Backen zum Auskühlen sofort auf ein Gitter legen


Nussbrot

Zutaten:

50 g Mandeln, 50 g Walnüsse

100 g Sonnenblumenkerne

100 g Kürbiskerne

90 g Haferflocken

80 g Buchweizenmehl

1,5 EL Chiasamen, 1,5 EL Leinsamen

2 EL Flohsamenschalen

420 ml stilles Wasser

Salz und Pfeffer

evtl. etwas Kokosblütensirup oder Honig

Zubereitung:

* die Nüsse und Kerne in einem Mixer zu Mehl verarbeiten

* die Haferflocken, das Buchweizenmehl, die Chia- und Leinsamen sowie die Flohsamenschalen mit dem Wasser vermischen, mit etwas Salz und Pfeffer würzen

* die Teigmischung ca. 40 Minuten abgedeckt ziehen lassen

* den Ofen auf 190 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen

* eine Kastenform mit etwas Olivenöl einpinseln und den Teig in die Form geben

* das Brot ca. 50 Minuten backen lassen, anschließend auf einem Gitter abkühlen lassen


Rote Beete Brot mit Walnüssen

Dieses Brot musste ich einfach backen! Die Kombination von Roter Beete und Walnüssen hat mich sofort neugierig gemacht. Während der Hauptphase des gesund&aktiv-Stoffwechselprogramms  (ca. 8 Wochen) ist Brot (außer Knäcke- oder Nussbrot) und Hefe zwar nicht erlaubt, in der anschließenden Erhaltungsphase sind aber Ausnahmen wieder möglich, vor allem mit diesen ansonsten gesunden Zutaten und Dinkelmehl.

Das Rezept habe ich übrigens auf der Seite www.hansimglueck.de gefunden und nach gebacken.

Zutaten:

4 Knollen Rote Beete (mittlere Größe)

220 ml Wasser

1 Pck Trockenhefe

1 TL Zucker

500 g Dinkelmehl

2 TL Olivenöl

2 TL Salz

50 g Walnusskerne

Zubereitung:

* die gewaschenen Knollen in kochendem Wasser weich garen, schälen, würfeln und pürieren (wenn es schnell gehen soll, können auch vakuumverpackte Knollen genommen werden, der Geschmack von frischen Knollen ist aber besser)

* die Trockenhefe im lauwarmen Wasser auflösen, den Zucker unterrühren und 15 Minuten stehen lassen

* in einer Schüssel das Rote Bete Püree, das Dinkelmehl, Salz, Olivenöl und das
Hefewasser vermischen und ca. 5 Minuten kneten

* die Walnüsse hinzufügen und weitere 5 Minuten kneten (wenn der Teig zu klebrig sein sollte, noch etwas Mehl hinzufügen, aber er sollte ruhig etwas klebrig bleiben)

* den Teig in einer Schüssel, zugedeckt mit einem Küchenhandtuch, an einem warmen Ort mindestens eine Stunde gehen lassen

* wenn sich das Volumen des Hefeteigs verdoppelt hat, den Teig "niederboxen", noch einmal kräftig durchkneten und zu einer Kugel formen, dann weitere 30 Minuten gehen lassen

* den Backofen auf 190 Grad vorheizen

* den Teig zu einer Kugel formen, etwas andrücken und ein auf Backpapier legen (oder in eine Springform)

* mit einem Messer einschneiden und ca. 30-40 Minuten im vorgeheizten Backofen backen, bis das Brot hohl klingt, wenn man drauf klopft

* anschließend gut auskühlen lassen