Ohr-Akupunktur


Ohr-Akupunktur

Die Ohr-Akupunktur kann bei vielen Erkrankungen unterstützend oder auch separat angewendet werden.

 

Durch die Nadelung der Reflexpunkte am Ohr wird ein therapeutischer Reiz auf das korrenspondierende Organ bzw. auf die betroffene Körperrregion ausgeübt.

 

Einsatzgebiete

Besonders effektiv ist die Ohr-Akupunktur bei akuten Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z. B. bei Rückenschmerzen, Knie- und Hüftleiden oder Schulter-Nackenverspannungen.

 

Aber auch zum Beispiel bei:

  • Verdauungsproblemen
  • Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohren-Bereichs,
  • Kopfschmerzen,
  • Unruhezuständen und
  • Schlafstörungen

Des Weiteren wird die Ohr-Akupunktur unterstützend bei Sucht-Erkrankungen eingesetzt, z. B. zur Raucherentwöhnung oder auch bei Übergewicht.

 

Raucherentwöhnung

Gerade bei der Raucherentwöhnung kann die Ohr-Akupunktur in Verbindung mit der Körperakupunktur bei dem Entschluss, mit dem Rauchen aufzuhören, unterstützen.

 

Voraussetzung ist der dringende Wunsch, mit dem Rauchen aufhören zu wollen. Die Akupunktur kann das Rauchverlangen unterdrücken und eventuelle Entzugserscheinungen lindern. Sie sollten idealerweise vor der ersten Sitzung mindestens 24 Stunden nicht geraucht haben.

 

Üblicherweise sind in den ersten beiden Wochen 2 Sitzungen pro Woche zu empfehlen, anschließend 1 Behandlung in der Woche.

 

Ohr-Akupunktur bei Übergewicht

Ich werde öfters von neuen Patienten:innen gefragt, ob Akupunktur, speziell auch die Ohr-Akupunktur, beim Abnehmen helfen kann. Meine Antwort: Ja, aber.....

 

Es gibt sogenannte Suchtpunkte am Ohr, die das Verlangen nach übermäßigem Essen wirksam unterdrücken können. Hier arbeite ich auch gerne mit Dauernadeln bzw. Ohrsamen, die für einige Tage im Ohr verbleiben. Dauernadeln sind winzig kleine Nadeln (ca. 2 mm), die mittels eines Pflasters auf dem entsprechenden Punkt am Ohr verbleiben, und so von dem/der Patienten:in bei Bedarf immer wieder stimuliert werden kann. Durch das Drücken kann die Wirkung verstärkt werden und so z.B. Heißhungerattacken mildern. Alternativ können statt der Dauernadeln auch kleine Ohrsamen mit einem Pflaster auf dem Punkt fixiert werden.

 

Begleitend setze ich auch gerne die Körperakupunktur und das Schröpfen ein, um den Stoffwechsel zu aktivieren, den Verdauungstrakt unterstützen und den Energiefluss anzukurbeln.

 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist aber, die dahinter liegenden Probleme und Ursachen zu finden und zu behandeln. Oftmals führt Langeweile, Frust oder chronischer Stress zu Übergewicht. Hier kann durch Akupunktur das Gesamtsystem wieder ausgeglichen und die Mitte gestärkt werden, so dass es dadurch nicht mehr so häufig zu Frustessen und Essen aus Langeweile kommt. Auch wird der Energiefluss angeregt, so dass sich die Patienten:innen nach den Behandlungen oft energiegeladener fühlen und mehr Freude an der Bewegung haben.  Zudem kann durch Akupunktur auch der Cortisolspiegel gesenkt werden, denn auch die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol kann zu Übergewicht und Verdauungsproblemen führen.

 

Jetzt kommt dann auch noch das ABER:

 

Die Akupunktur ist kein Wundermittel zum Abnehmen und wird langfristig nur etwas bringen, wenn auch die Ernährung umgestellt wird. Sie kann aber, wie oben beschrieben, das Abnehmen und den Stoffwechsel unterstützen sowie Heißhungerattacken dämpfen.

 

Sollte die Akupunktur alleine nicht ausreichen, empfehle ich begleitend eine individuelle Stoffwechselanalyse. Bei der gesund&aktiv-Stoffwechselanalyse erfahren Sie nach einer umfangreichen Laboranalyse, welche Nahrungsmittel Ihren Stoffwechsel optimal unterstützen. So ist eine gesunde und nachhaltige Gewichtsabnahme ohne Jo-Jo-Effekt möglich.

 

Auch hier berate ich Sie natürlich gerne in meiner Praxis!