vegane Dattel-Kokos-Energy-Balls

Diese veganen Energy Balls sind einfach zuzubereiten und eignen sich hervorragend als gesunder Snack zwischendurch. Sie sind vollgepackt mit Nährstoffen und guten  Fetten. Manchmal muss es eben doch etwas Süßes sein :-).

Zutaten:

150 g frische Jumbo-Datteln

150 g gemahlene Mandeln

30 g Naturkakao

3 EL Kokosöl

Kokosraspeln

Zubereitung:

* die frischen Datteln entkernen und klein schneiden

* das Kokosöl leicht erhitzen, damit es flüssig wird und etwas abkühlen lassen

* die Dattelstückchen mit einem Pürierstab oder Mixer weiter zerkleinern und dann mit den übrigen Zutaten (gemahlene Mandeln, Naturkakao und Kokosöl) vermischen

* mit den Händen die Bällchen formen und in Kokosraspeln wälzen

* anschließend im Kühlschrank fest werden lassen und genießen


Kokos-Zitronen-Bites

Diese leckeren Bällchen mit Zitrone und Kokos liefern Energie, sind glutenfrei, vegan und ohne Industriezucker. Am Besten gleich eine größere Menge vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren.

Nur am Rande: Ich habe für das Foto das erste Mal in meinem Leben eine Kokonuss halbiert. Ich muss zugeben, dass ich zuerst etwas ratlos war und mir erst einmal auf You Tube ein Video ansehen musste. Mit Hammer und Schlitz-Schraubendreher bewaffnet habe ich es dann geschafft. Es hat sich gelohnt ;-)

Zutaten:

70 g Mandeln

70 g Cashewkerne

10 Datteln (entkernt)

40 g Kokosflocken

45 g Haferflocken

1 EL Kokosöl (geschmolzen)

Saft und Schale von 1 Zitrone

Zubereitung:

* die Mandeln, Cashewkerne und Datteln getrennt voneinander 15 Minuten in Wasser einweichen

* die Datteln anschließend in grobe Stücke schneiden

* die Nüsse, Dattelstücke, Haferflocken und ca. 3/4 der Kokosflocken in einen Mixer geben, bis eine einheitlichen Masse entstanden ist

* das geschmolzene Kokosöl, den Zitronensaft und  -schale dazu geben und noch einmal durchmischen

* den Teig mit feuchten Händen zu kleinen Bällchen formen und in den restlichen Kokosflocken wälzen

* die Kokos-Zitronen-Bites im Kühlschrank in einem Behälter aufbewahren


vegane Himbeer-Kokos-Energie-Bites

Es ist ja gar nicht so einfach, gesunde Snacks für zwischendurch zu finden. Nüsse sind immer eine gute Alternative, aber manchmal muss es auch etwas Süßes sein :).

Diese veganen Himbeer-Kokos-Bällchen sind gesund, schmecken lecker und sind vegetarisch. Sie lassen sich gut im Kühlschrank aufbewahren und auch gut für unterwegs mit nehmen.

Cashewkerne liefern gesunde Fette und gehören bei  dem individuellen gesund&aktiv-Stoffwechselprogramm in den meisten Fällen zu den erlaubten Nahrungsmitteln. Auch Himbeeren gehören oft zu den erlaubten Nahrungsmitteln und liefern die natürliche Süße. Zudem enthalten Beeren weniger Fruchtzucker als anderes Obst.

Zutaten:

60 g Kokosmehl

120 g Haferflocken

140 g tiefgefrorene Himbeeren

70 g Cashewkerne

2 EL Kokosöl

Kokosraspeln

Zubereitung:

* das Mehl, Haferflocken, Himbeeren und Cashewkerne mischen und in einem Mixer zerkleinern und fein mahlen

* das Kokosöl schmelzen, hinzufügen und alles nochmals durchmischen

* mit feuchten Händen ca. walnussgroße Kugeln formen

* die Kugeln anschließend in den Kokosraspeln wälzen und für ca. 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen

-> die Bällchen enthalten keinen Zucker! Wer etwas mehr Süße braucht, kann die Mischung z.B. noch mit Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker nachsüßen


Energy Balls

Den meisten abgepackten Lebensmittel wird Zucker zugesetzt. Wer verstecktem Zucker aus dem Weg gehen will und gesunde Snacks essen möchte, kann sich die Snacks selbst zubereiten. Trockenfrüchte wie Datteln und Feigen enthalten relativ viel Fruchtzucker und sollten daher eher sparsam verwendet werden, sie enthalten aber auch Antioxidantien und sind gesünder als Industriezucker. Wenn es also etwas Süßes sein soll, sind die Energy Balls eine gute Alternative.

Zutaten:

50g Sonnenblumenkerne

100g Kokosflocken

35g rohes Kakaopulver

50g Haferflocken

125g Datteln, 50g Feigen (jeweils gehackt)

1/2 Banane

1 TL Erdnussbutter

1 TL Agavendicksaft

etwas Reis- oder Mandelmilch

Zubereitung:

* die Sonnenblumenkerne, Kokos- und Haferflocken in einen Mixer geben und zermahlen

* mit dem Kakao vermengen

* separat die zerhackten Datteln, Feigen, die Banane, die Erdnussbutter, den Agavendicksaft und die Milch im Mixer zermahlen, bis eine Art Brei entstanden ist

* den Brei mit den übrigen trockenen Zutaten vermischen und gleichmäßig durchkneten

* die Masse ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und fester werden lassen

* anschließend aus dem Teig Kugeln formen und panieren, z.B. mit Kakao-pulver, Kokosraspeln, Amaranth, Chiasamen, gehackten Mandeln o.ä.


vegane Süßkartoffel-Brownies

Die Zusammensetzung hört sich wahrscheinlich erst einmal etwas ungewöhnlich an, das Ergebnis lohnt sich aber! Diese gesunden Süßkartoffel-Brownies kommen ohne Zucker, Eier, Butter und Mehl aus, sind vegan und schmecken durch die pürierten Süßkartoffeln und den Apfelmus lecker weich und saftig.

Die Kakaoglasur kann man natürlich auch weg lassen, wenn es nicht ganz so schokoladig werden soll.

Zutaten:

500 g Süßkartoffeln

100 g Haferflocken oder Buchweizenmehl

100 g gemahlene Mandeln

ca. 10 frische Datteln

1 EL Kokosöl

5 EL entölter Kakao (ungesüsst)

2 EL Apfelmus

1 Prise Salz

Für die Glasur (optional):

30 gr Kakaobutter (oder Kokosöl)

10 g Kakaopulver

1 EL Ahornsirup

Zubereitung:

* die Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden

* die Süßkartoffelstücke ca. 20 Minuten in einem Topf mit Wasser köcheln lassen, anschließend abtropfen lassen und zerstampfen

* Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen

* den Süßkartoffelstampf und die zerkleinerten Datteln in einem Mixer pürieren

* die gemahlenen Mandeln, die Haferflocken bzw. das Mehl, Kakaopulver, Apfelmus, Kokosöl und eine Prise Salz unterrühren

* den Teig in eine passende Brownies-Form füllen und glattstreichen

* im vorgeheizten Backofen ca. 40-45 Minuten backen

* in der Form auskühlen lassen, erst dann heraus nehmen

für die Glasur:

* für die Glasur die Kakaobutter (oder Kokosöl) in einer Pfanne vorsichtig schmelzen

* Kakaopulver und Ahornsirup unterrühren und alles etwas abkühlen lassen

* die Glasur über die Brownies träufeln und trocknen lassen

* anschließend die Brownies in Stücke schneiden und genießen