Acai-Bowl mit Früchten

Die traditionelle Acai-Bowl aus Südamerika besteht hauptsächlich aus gefrorenem Acai-Püree, das bei uns allerdings relativ schwierig zu erhalten ist. Das Püree schmeckt zwar frischer und intensiver, aber man kann auch gut das Pulver verwenden. Zudem enthält das Pulver weniger Kohlenhydrate als die frischen Früchte oder das Püree.

Die Acai-Beere ist reich an Antioxiantien, die freie Radikale abfangen und die Zell-erneuerung anregen. Außerdem enthalten die Beeren gesunde Omega 3-Fettsäuren, Vitamin C und B1 sowie zahlreiche Mineralstoffe wie Magnesium, Zink, Eisen und Kalzium, so dass sie die Abwehrkräfte des Körpers stärken können.

Wer auf  heimische Produkte ausweichen möchte, kann alternativ natürlich auch Blaubeeren verwenden!

Zutaten:

für die Acai-Bowl:

1 TL Acai-Pulver (alt. Acai-Püree)

100 g tiefgefrorene Blau- und/oder Himbeeren, 1 Banane

ca. 50 ml Mandelmilch

für das Topping:

1/2 Banane

tiefgefrorene Himbeeren

Kokosraspeln, 1 TL Chiasamen

 

Zubereitung:

* alle Zutaten für die Bowl in einen Mixer geben und zu einer cremigen Masse verarbeiten

* das Püree in eine Schüssel geben und mit den Toppings belegen... voilá :)


Porridge

Gerade in der kälteren Jahreszeit empfehle ich, morgens warmes Porridge zu essen. So bekommt der Magen zum Start in den Tag gleich etwas Warmes und Nahrhaftes und es ist zudem schnell zubereitet.

Klassischerweise wird Porridge mit Haferflocken zubereitet, aber diese können je nach Ernährungsplan auch durch Dinkel- oder Buchweizenflocken ersetzt werden.

Zudem kann das Porridge nach Belieben mit Obst, Nüssen, Samen, Gewürzen oder etwas Honig verfeinert werden.

Zutaten (für 1 Pers.):

ca. 50 g Hafer- oder Dinkelflocken

ca. 100 ml Flüssigkeit (Wasser oder Milchersatzprodukt gemäß EP)

1/2 geriebener Apfel

eine Handvoll Himbeeren

nach Belieben Mandeln, Leinsamen, Sonnenblumen-, Kürbiskerne, Kokosflocken, evtl etwas Zimt, Ahornsirup oder Honig

Zubereitung:

* die Hafer- oder Dinkelflocken mit heißem Wasser bzw. heißer Mandel- oder Hafermilch übergießen und etwas quellen lassen

* einen halben geriebenen Apfel und Himbeeren zufügen

* nach Belieben mit Nüssen, Samen und Kokosflocken bestreuen

* bei Bedarf mit Zimt würzen oder mit Ahornsirup oder Honig süßen


Hafer-Bananen-Pancakes

Wer auf der Suche nach einer Alternative für die klassischen Pfannkuchen oder Pancakes ist, kann auf die Hafer-Bananen-Pancakes ganz ohne Süßungsmittel zurück greifen.

Zutaten:

2 Eier

1 Banane

2 EL Hafer- oder Dinkelflocken

1 TL Erdnussbutter

1 TL Leinsamen, etwas Salz

evtl. 1 EL Eiweisspulver

für das Topping:

Blaubeeren, 1/2 Banane

1 TL Kokosöl oder Butter für die Pfanne

Zubereitung:

* alle Zutaten in einen Mixer geben und vermengen

* das Kokosöl oder die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Pancakes in gewünschter Größe braten

* anschließend die Pancakes mit den Toppings belegen


Papaya-Schiffchen mit Granola und Beeren

Papayas gehören zu den Melonengewächsen und sind vielseitig einsetzbar. Sie sind vollgepackt mit Mineralstoffen wie z.B. Magnesium, Kalium und Kupfer sowie mit Vitamin A, C und Folsäure. Darüber hinaus sind sie sehr kalorienarm.

Gerade im Sommer ist dieses Papaya-Schiffchen eine gesunde Alternative zum Frühstück und sieht auch noch sehr lecker aus.

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Frucht schon gelbliche Streifen oder Flecken hat. Wird sie unreif, also grün, gekauft, kann sie nicht mehr richtig nachreifen.

Zutaten:

1 Papaya

4 EL Kokos- oder Sojajoghurt

2 EL Granola (am Besten selbstgemacht)

Früchte nach Wahl, z.B. Him- und Brombeeren

Kokosflocken

Zubereitung:

* die Papaya halbieren und die Kerne mit einem Löffel heraus kratzen

* den Joghurt in die Hälften füllen

* mit Granola, den Früchten und den Kokosflocken auffüllen